Die CFTC ist in LCL nicht mehr repräsentativ. Daher kann sie in diesem Unternehmen keine Vereinbarung schließen. Nach Zahlen des Ministeriums für Arbeit, Solidarität und öffentlichen Dienst aus der Erhebung über Tarifverhandlungen (Erhebung über Tarifverhandlungen, auf Französisch) waren 98,7 % der Beschäftigten in diesem Sektor 2007 durch einen branchenweiten Tarifvertrag abgedeckt. Wir können schätzen, dass die Deckungsrate von Vereinbarungen 100 % beträgt (einschließlich Verhandlungen in großen Unternehmen). Der ABBL-Tarifvertrag zielt darauf ab, die allgemeinen Arbeitszeiten zwischen den Mitgliedsbanken des Verbandes und ihren Mitarbeitern zu regeln. Im Rahmen dieses branchenweiten Tarifvertrags aus dem Jahr 2000 wird der Tarifvertrag jedes Jahr ausgehandelt. Für 2010 wurde der Tarifvertrag nicht abgeschlossen, da keine Gewerkschaft ihn unterzeichnet hat. Der soziale Dialog findet regelmäßig im französischen Bankensektor statt. Der französische Bankensektor ist sehr komplex und besteht aus mehreren Teilsektoren, die die Ebene sind, auf der Verhandlungen in den französischen Arbeitsbeziehungen (auch mit Unternehmen und nationalen interindustriellen Ebenen) stattfinden. Es ist wichtig, zwischen dem Geschäftsbankensektor, dem gegenseitigkeitspolitischen Bankensektor und dem Finanzbankensektor zu unterscheiden. Große Netze bilden einen eigenen Sektor (für Tarifverhandlungen), wie dies bei “Crédit Agricole” (Agrarkredit), “BPCE” (das das “Banque Populaire”-Netzwerk und das “Caisse d`Epargne”-Netzwerk darstellt) und “Crédit Mutuel”. Daher gibt es zwei branchenweite Vereinbarungen (die der AFB, des Geschäftsbankensektors, die auf den größten Teil des Bankensektors ausgedehnt wird), aber auch einen Arbeitgeberverband in jedem dieser Tätigkeitsbereiche, der an Tarifverträgen in diesem Teilsektor teilnimmt, die die branchenweite Vereinbarung ergänzen. Dieselbe Organisation vertritt alle Unternehmen und in diesen Teilsektoren (FNCA, FNCM und BPCE).

1. Gewerkschaften, die an branchenbezogenen Tarifverhandlungen beteiligt sind; Nach Angaben des französischen Bankenverbandes (Fédération Franéaise des Banques, FBF) konnten sich französische Banken nach der Finanzkrise refinanzieren, als sich die Finanzmärkte 2009 wieder normalisierten. Trotz der Konjunkturabschwächung nahm die Kreditvergabe in der Wirtschaft sogar zu: Die ausstehenden Kredite bei allen Kreditinstituten stiegen zwischen Dezember 2008 und Dezember 2009 um 1,8 %. Weniger als ein Jahr nach der Umsetzung des französischen Konjunkturpakets hatten die meisten französischen Banken das quasi-Eigenkapital des Staates über die Société de Prise de Participation de l`Etat (SPPE) (etwa 20 Mrd. EUR für den gesamten Sektor) zurückgezahlt, die durch das Haushaltsgesetz Nr. 2008-1061 zur Finanzierung der Wirtschaft umgesetzt wurde. Die Abschaffung der unbezahlten Arbeitszeit im Rahmen des Pakts für Wettbewerbsfähigkeit erfordert nach Ansicht von Palta zahlreiche Beeinträchtigungen im Tarifvertrag für den Finanzsektor. Palta schlägt vor, die neben den regulären Arbeitszeiten und den für die Berufsausbildung aufgewendeten Arbeitsstunden um insgesamt 24 Stunden pro Jahr zu erhöhen.

Related Posts