Während sich Selbständige, die eine Betriebserlaubnis besitzen, bei der WKO registrieren müssen, vertritt die GPA-djp auch Selbständige ohne Mitarbeiter (Interessengemeinschaft work@flex der GPA-djp). Darüber hinaus werden selbständige sogenannte “freie Dienstleistungsvertragsnehmer” (Freie Dienstnehmer) und “Neue Selbständige”, deren Arbeitssituation eher der von abhängigen Arbeitnehmern als von Unternehmern ähnelt, durch die Interessengruppe der GPA-djp vertreten. Es liegen jedoch keine Informationen über deren Anzahl und Mitgliederzahlen in diesem Sektor vor. Das tarifvertraglich festgelegte Mindesteinkommen wird in den Tarifverhandlungen jedes Jahr wertbereinigt. Die letzte Tarifrunde im Mai 2010 führte zum Abschluss von Tarifverträgen, die 24 Monate gültig sind und für 2010 eine Lohnerhöhung (plus 1,6 %) nach sich ziehen. 2011 (plus 2,05%). Ab dem 1. Mai 2011 liegt der neue Mindestlohn bei 1200 Euro brutto im Monat. Die Löhne unterscheiden sich geringfügig zwischen den Provinzen, da es für einige von ihnen getrennte Lohnvereinbarungen gibt. 2010 wurde eine bundesweite Anpassung der Vergütung für Lehrlinge erreicht. Der Kunde hat das Hotel spätestens bei Vertragsschluss unaufgefordert zu informieren, wenn die Nutzung des Hotelservice/der Hoteldienstleistungen durch den Kunden den reibungslosen Betrieb des Hotels, die Sicherheit oder den Ruf des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann. Das Hotel ist berechtigt, die sofortige Kündigung von Interviews und Verkäufen oder ähnlichen Veranstaltungen, die nicht genehmigt wurden, zu unterweisen und/oder zu verlangen.

Laut der Untersuchung “braucht man manpower 2010”, veröffentlicht am 13. April von Péle Emploi, Hotels und Restaurants sollten die wichtigsten Personalvermittler im Jahr 2010 gewesen sein. 14 % der Einstellungsprojekte auf nationaler Ebene betrafen den Sektor HORECA. Von den 15 meistgesuchten Arbeitsplätzen im Jahr 2010 gehören vier zum Sektor HORECA. Der Kunde trägt die Verantwortung für Schäden oder Verluste für alle Gegenstände oder Exponate, einschließlich persönlichen Gegenständen, die in die Veranstaltungsräume oder ins Hotel gebracht werden. Das Hotel übernimmt keine Haftung für Verlust, Zerstörung oder Beschädigung solcher Gegenstände, einschließlich finanzieller Schäden, mit Ausnahme von Fällen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens des Hotels. Ausgenommen hiervon sind Fälle von Schäden, die durch Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit verursacht wurden. Darüber hinaus ist in allen Fällen, in denen die Verwahrung aufgrund der Umstände des Einzelfalls eine vertragstypische Verpflichtung darstellt, die Befreiung von dieser Haftung untersagt. Mit der Umsetzung neuer Rechtsvorschriften über Tabak im Hotel- und Gaststättengewerbe im Jahr 2009 wurde ein Tarifvertrag zum Schutz der Arbeitnehmer vor Passivrauch geschlossen (siehe unten). Eine spezielle Analyse des repräsentativen Österreichischen Arbeitsklimaindex, der die subjektive Zufriedenheit mit dem Arbeitsleben (kontinuierlich seit 1997 in vierteljährlichen Abständen) für die Tourismusbranche misst, zeigt, dass nur 31% aller Beschäftigten in der Branche mit ihrer Arbeitszeit zufrieden sind (gegenüber 39% in den anderen Sektoren, vgl.

Related Posts